Europa

Europa ohne Jrenze, Europa ohne Kreech.
Europa ohne Chauvi-Stuss: Dat wor ne lange Wääch.
Minge Pap un minge Opa marscheete zweimol durch Europa
met Hass em Hätz – fies opjehetz,
mem Stahlhelm om Kopp: tödlich beklopp.

Die Naach, als ich jebore woodt, do hät uns Stadt jebrannt.
En Europa flosse Trone un Blot; en Trümmer loch mänch ei Land.
Met Fahne han ich nix am Hot, die sin nit mi Ding.
Doch die eine, för die ich sing,
dat es die blaue met dem Stääne-Ring.

Ov Jüdde, Roma, Sinti, ov söns en Minderheit:
Nie widder soll Europa üch aandun Ping un Leid.
Wä biestisch schreit, dat singe Jott dä einzich wohre es,
läät e Düüvelsei en unser Ness,
weil ohne Toleranz för uns kein Zukunff es.

Europa, Bulle-Reuterin: Du häs ne Janus-Kopp.
Pass jot op ding Fraue, ding Pänz und Ahle op!
Hät sich och mänch ne Autokrat en di weich Bett jelaat:
Mer welle nit mih di dunkel Jeseech,
nor noch dat helle met dem Freiheitsleech.

Europa demokratisch, Europa ohne Hass.
Europa bunt-sympathisch: Dat es jet, wat meer pass.
Met Fahne han ich nix am Hot, die sin nit mi Ding.
Doch die eine, för die ich sing,
dat es die blaue met dem Stääne-Ring.

Europa, dat et Klima schötz, dat wör för uns nit schlääch.
Europa, sozial, jerääch: Dat weed ne lange Wääch.
Hück wünsch ich meer als Opa, dat en unserem Huus Europa
uns Kinder wonne unger einem Daach,
friedlich un frei: Dat wör en jroße Saach.

 

Europa

Europa ohne Grenzen, Europa ohne Krieg.
Europa ohne Chauvinismus: Das war ein langer Weg.
Mein Vater und mein Opa marschierten zweimal durch Europa
mit Hass im Herzen – fies aufgehetzt,
mit dem Stahlhelm auf dem Kopf: im tödlichen Wahn.

In der Nacht, als ich geboren wurde, hat unsere Stadt (Köln) gebrannt.
In Europa flossen Tränen und Blut; in Trümmern lag manches Land.
Mit Fahnen habe ich (seitdem) nichts am Hut, die sind nicht mein Ding.
Doch die eine, für die ich sing,
das ist die blaue mit dem Sternen-Ring.

Ob Juden, Roma, Sinti, ob sonst eine Minderheit:
Nie wieder soll Europa euch antun Schmerz und Leid.
Wer fanatisch schreit, dass sein Gott der einzig wahre ist,
legt ein Teufelsei in unser Nest,
weil ohne Toleranz für uns keine Zukunft ist.

Europa, Bullen-(Stier-) Reiterin: Du hast einen Janus-Kopf.
Pass gut auf deine Frauen, deine Kinder und Alten auf!
Hat sich auch mancher Autokrat in dein weiches Bett gelegt,
wir wollen nicht mehr dein dunkles Gesicht,
nur noch das helle mit dem Freiheitslicht.

Europa demokratisch, Europa ohne Hass.
Europa bunt-sympathisch: Das ist etwas, was mir passt.
Mit Fahnen habe ich nichts am Hut, die sind nicht mein Ding.
Doch die eine, für die ich sing,
das ist die blaue mit dem Sternen-Ring.

Europa, das das Klima schützt, das wäre für uns nicht schlecht.
Europa, sozial, gerecht: Das wird ein langer Weg.
Heute wünsch ich mir als Opa, dass in unserem Haus Europa
unsere Kinder wohnen unter einem Dach,
friedlich und frei: Das wäre eine große Sache.

 Text herunterladen

 

© Text + Übersetzung: Rolly Brings
© Musik + Arr.: Rolly & Benjamin Brings

 

 

 

Rolly & Benjamin Brings

Rolly & Benjamin Brings

aktuelle Programme:

Dunkelgold

Rolly & Benjamin Brings spielen Itzik Manger auf Hochdeutsch

______________________________________

Vater & Sohn op Kölsch

Lesung mit Musik

______________________________________

Fabeln auf Kölsch

Lesung mit Musik

______________________________________

MEMENTO MORI

Ne kölsche Dudedanz / Ein kölscher Totentanz

______________________________________

Adam & Eva

Frauen sind Bilder. Männer sind Probleme.

______________________________________

rollybrings@netcologne.de
0221 – 240 60 28
0173 – 720 10 36

 

 

 

 

Jetzt im Handel erhältlich!

 

 

Rolly Brings

Fabeln

auf Kölsch

Jetzt erhältlich

Erzählt von der Familie Brings
und Freunden

Statements: Warum ich bei Fabeln auf Kölsch mitgemacht habe...
hier lesen

Hörbuch (2 CDs) mit
Textheft Kölsch-Hochdeutsch

Jetzt erhältlich

 

segrim, der Wolf, Meister Lampe, der Hase, oder Reineke Fuchs – seit langer Zeit faszinieren Fabelwesen und ihre lehrreichen Geschichten Leser jeden Alters.

Gemeinsam mit seinen Söhnen und Freunden verleiht Rolly Brings den fabulierenden Erzählungen einen ganz eigenen Klang: Neu verfasst in der gewohnt charmanten, augenzwinkernden Art des Autors erklingen die Fabeln von Aesop, Martin Luther, Johann Wolfgang von Goethe oder Wilhelm Busch auf diesem Hörbuch in lebendigem Kölsch.

Auf insgesamt 35 „kölsche“ Fabeln aus drei Jahrtausenden dürfen sich die Hörer freuen – einige davon hat Rolly Brings vertont und mit seiner Bänd eingespielt– ein fabelhafter Hörgenuss für Literatur- und Musikfans!

Neben den beiden CDs mit den gelesenen und gesungenen Fabeln enthält die Box ein umfangreiches Textbuch mit allen Geschichten auf Kölsch und Hochdeutsch.

 

J.P. Bachem Verlag

 

 

 

relijon - religion - din

Text und Arrangement von Rolly Brings & Bänd
mit einer Übersetzung ins Türkische von Lale Akgün

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 


 

Das Evangelium
nach Lukas
auf Kölsch


Mit zusätzlichen Texten
nach Matthäus, Markus, Johannes
und der Apostelgeschichte

Erzählt in der Tradition
der Familie Brings

 Mit Fotografien
von Robert Boecker

Im Handel erhältlich

Das Buch (Hochdeutsch – Kölsch)


und das Hörbuch mit 3 CDs auf Kölsch

 

erscheinen Oktober 2013

J. P. Bachem

www.bachem.de

 

Grimms Märchen

auf Kölsch

von

Rolly Brings

im Handel erhältlich

Historie zur Textauswahl

Aufruf als pdf lesen (Auswahl beendet)

Märchenliste Reaktionen auf das angekündigte Projekt (Auswahl)